zufrieden

September 6, 2009

habe heute meinen letzten sonntagnachmittag in einem park verbracht, die sonne genossen und ein buch von orhan pamuk gelesen.

nach einer weile kam eine gruppe von knapp 10 türkischen teenagern und hat sich in meiner nähe ins gras gesetzt und geklönt.

dann passierte etwas, was einem in deutschland wohl eher nicht passiert, hier aber sehr normal ist. einer der jungs fing ein bisschen smalltalk mit mir an und kurzerhand hatte sich die ganze clique  um mich herum versammelt und stellte interessiert fragen.

dann haben sie mir alles mögliche erzählt, aus ihrem leben, was sie so machen, was sie so denken … wollten wissen was ich da lese (sie kannten orhan pamuk, einen sehr bekannten türkischen schriftsteller nicht, lesen selber auch nicht) … und wir haben einfach geredet.

als ich dann nach hause gelaufen bin habe ich ein tiefes gefühl der zufriedenheit in mir gespürt. es hat sich gelohnt, dieses jahr istanbul, dieses jahr des sprachelernens, der frustration und manchmal nichtverstehens der kultur; es hat sich gelohnt die zeit mit den menschen hier zu verbringen. begegnungen wie diese hätte ich vor einem jahr noch nicht gehabt. heute konnte ich sie verstehen, konnte mit ihnen reden, in ihrer sprache und dafür haben sie mich aufgenommen.

Advertisements

freude der spontanität

September 1, 2009

freue mich gerade sehr dass mir die türkische spontanität so unerwartet meine letzten tage hier in istanbul noch etwas versüßt und mir damit das warten auf den abschied etwas verkürzt.

vor einer woche hat mich ein guter freund am wochenende spontan zu einem lagerfeuerausflug ans meer mitgenommen – lagerfeuer am strand bis zum morgengrauen – sehr schön. an diesem samstag hat sich dann eine freundin bei mir gemeldet mit der ich lange nichts mehr gemacht habe und mich eingeladen mit ihr und ein paar freunden in einen park an der küste zu gehen zum poi – spielen, was ich schon ewig lang mal wieder machen wollte. da gab’s dann noch ne nette feuershow und wir hatten jede menge spass bis tief in die nacht. an diesem abend hat uns dann auch noch ein freund meiner freundin eingeladen mit ihm am nächsten tag segeln zu gehen! so hab ich meinen sonntag dann auf einem kleinen segelboot verbracht mit dem wir im marmarameer um die prinzeninseln geschippert sind; hab mir nochmal so richtig die sonne auf den bauch scheinen lassen und konnte endlich mal schwimmen gehen.

auch habe ich in den letzten tagen über freunde gerade nochmal einige sehr nette und interessante leute kennengelernt die ich am liebsten schon einige monate früher getroffen hätte.

so halten auch die letzten tage doch immer mal noch überraschungen für mich bereit.

ja, so ist das hier … was mich sonst manchmal jede menge nerven gekostet hat versüßt mir nun meine letzten tage. schön wenn es so enden kann.

vom fasten …

August 22, 2009

befremdliche eindrücke waren das gestern am ersten abend des ramadan. rund um die blaue moschee waren jede menge verkaufsstände mit allerlei köstlichkeiten aufgebaut. die parkanlagen um die moschee waren überfüllt von familien, die an tischen und auf den wiesen vor ihrem vorbereiteten essen saßen und auf den sonnenuntergang und den ruf des muezzin warteten. und dann war es soweit, die sonne verschwand, die speziell für den ramadan an der moschee angebrachte beleuchtung ging an und der muezzin began seinen gebetsruf. wie auf kommando fingen alle an zu essen. begleitet wurde das ganze spektakel mit allerlei unterhaltung durch musik und schaustellung diverser osmanischer kultur.

und zwischen dem feiernden, essenden, klönenden volk … mittellose, verkrüpelte, bettler, kleine kinder die durch den verkauf von papiertaschentüchern oder bonbons zum überleben ihrer familie beitragen müssen … und kaum jemand der diesen menschen mehr beachtung schenkt als  an anderen tagen auch.

„das aber ist ein fasten, an dem ich gefallen habe: lass los, die du mit unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das joch gelegt hast! gib frei, die du bedrückst, reiss jedes joch weg! brich dem hungrigen dein brot, und die im elend ohne obdach sind, führe ins haus! wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem fleisch und blut!“

ramadan

August 21, 2009

heute ist der erste tag des ramadan und damit beginnt für viele menschen hier wieder eine 4 wöchige zeit des fastens. für manche ist es eine zeit der intensiveren suche und ausrichtung auf gott, für andere eine möglichkeit ihren körper zu disziplinieren, wieder andere versuchen dadurch das elend und das gefühl des ‚hungrig seins‘ der armen nachzufühlen um damit auch wieder großzügiger zu werden. für viele junge, oder auch viele sekular geprägte leute hat es aber auch kaum mehr bedeutung und man nimmt nicht am fasten teil.

heute abend nach sonnenuntergang ist dann das erste fastenbrechen. gefastet wird nämlich nur zwischen sonnenauf- und untergang. an vielen orten in istanbul gibt es nach sonnenuntergang dann ein volksfestartiges spektakel mit verkaufsständen und unterhaltungsprogramm.

ich werde mir das ganze nachher gleich mit freunden in sultanahmet rings um die blaue moschee anschauen. bin mal gespannt …

welt_kultur_erbe_stadt_safranbolu

August 18, 2009

habe vom 03.-10. august an einem jugendprojekt in der weltkulturerbestadt safranbolu teilgenommen. es ging darum anhand von fotos und kurzfilmen sich mit dem kulturellen erbe dieser stadt auseinanderzusetzten und den menschen dort mit ihrer arbeit, ihrem leben und ihrer geschichte zu begegnen. hier ein paar eindrücke in bildern …

seemannsgarn

Juli 17, 2009

eindrücke eines besuchs auf dem letzten schiff auf dem mein freund gearbeitet hat …

abschiedsstimmung

Juni 27, 2009

so nach und nach verlassen viele meiner freunde in diesen tagen istanbul und gehen zurück in ihre heimatländer. vor einer woche habe ich rebecca verabschiedet, die für 2 monate hier war, dann gab es in der letzten woche immer wieder hier und da verabschiedungen und morgen fährt nun auch meine gute freundin uli zurück nach deutschland, und zwar mit ’nem auto. also habe auch ich nun inzwischen die hälfte meiner sachen gepackt um sie ihr gleich mitzugeben. komisches gefühl.

frage mich schon wie das in den nächsten wochen wohl wird ohne all die menschen mit denen man sonst viel zeit verbracht hat …

am 11.09. ist es dann auch für mich soweit. der rückflug ist schon gebucht.

doch bis dahin werde ich nun erstmal noch den sommer genießen …

ge-früh-stückt

Juni 24, 2009

Tulipa Turcarum

April 13, 2009

habe mir heute mal etwas frühling in’s zimmer geholt und mir einen großen strauß roter und gelber tulpen gegönnt

tulpen aus der region wo sie ursprünglich herkommen – nein, nicht holland sondern zentralasien, ja der türkei

wer mehr dazu wissen will findet allerlei interessantes unter

http://www.tuerkenbeute.de/kun/kun_eur/TulpeUndKaffee_de.php

thessaloniki

März 31, 2009

war über’s wochenende in thessaloniki. ein traum. einfach herrlich.

sonne. keine hektik. entspannte, zufriedene menschen. leichtigkeit.

einfach jeden moment genossen.

hier ist mir noch einmal mehr bewusst geworden wie laut, dreckig und hektisch istanbul eigentlich  ist. wie hier immer irgendwie eine gewisse spannung in der luft liegt. wie unfrei und gedrückt ich mich selbst hier manchmal fühle.

ob es daran liegt, dass hier so viel mehr männer als frauen in den straßen sind und man als frau komisch angeschaut wird …

ob es daran liegt, dass hier eben einige millionen mehr menschen mit ihrem leben in völliger anonymität nebeneinander her existieren …

ob es daran liegt, dass mehr elend auf den straßen und in den gassen zu sehen ist …

ob es daran liegt, dass die luft hier grauer ist vom smog des kaum mehr zu stämmenden verkehrschaos …

ob es daran liegt, dass neben you.tube über 40 weitere internetseiten hier offiziel gesperrt sind …

ob es daran liegt, dass so viele menschen voller misstrauen sind …

… könnte die liste noch eine weile fortsetzen und es doch nicht in worte fassen.

hoffe der frühling kommt bald.